Testfahrt: Chevrolet Cruze LT 2.0D

Die kitschige Offenbarung

Ich habe es schon zuvor getippt und ich tippe es gerne nochmal; ich liebe die angenehme Überraschung, wenn meine Erwartungen überschritten werden. Als ein dunkelgrauer Chevy Cruze sich in mein Leben dieselte, hatte das arme Gefährt einen Berg von schlechten Erwartungen zu steigen.

Kollegen kamen von der Cruze Vorstellung zurück und beschwerten sich über den müden Benzinermotor, der Chevrolet’s “Weltauto” keine Gefallen tut. Also bitte verzeihen Sie mir, daß ich von unserem neuen Testwagen kaum etwas Gutes erwartet hatte.

Womit ich nicht gerechnet hatte, war das moderne Turbo-Diesel Kraftpaket und die überragende LT Ausführung des Wagens. Und somit begann der Cruze sofort an meinen Vorurteilen rumzuhacken mit seinem schlüssellosen Zugang und Zündung.

Danach eilten beide meiner Augenbrauen in die Höhe, als ich das zweifarbige Interieur samt verrücktem Armaturenbrett traf. Hellgraues Leder lebt neben schwarzen Plastik, gekreuzten Akzenten in Silber, Chromeinlagen und Neon-blauen Instrumenten.

Ein paar faltige Nasen nannten es kitschig, doch mir gefällt das knackige und moderne GM/Opel Innenleben, die zierlichen Uhren mit kurzen roten Nadeln und das Meer von Blau. Man kann die Helligkeit dieser fahrenden Cocktail Bar auch gerne verstellen.

Die Klima-anlage teilt einen Display mit dem (sehr beeindruckendem) Hi-Fi und beide Geräte waren etwas gewöhnungsbedürftigt. Das Radio/CD/Aux/USB System bietet etwas Bequemlichkeit durch Knöpfe am verstellbaren und sehr coolen Leder Steuerrad; gespiegelt auf der anderen Seite mit Tempomat Bedienung.

Verflixt. Ich wollte keinesfalls den Cruze als furchtbar beschreiben, aber ich hatte so eine Offenbarung nicht erwartet. Automatische Lichter und Scheibenwischer, acht Airbags und der 450L Kofferraum wurden ebenso gelobt wie die harten Sitze, 60/40 faltbare Hinterbank, hintere Einparkhilfe und der hintere Kopf- und Bein-raum.

Doch bevor ich Neonblau-gefärbte Brillen bekam, habe ich den Cruze auf eine große Fahrt genommen um festzustellen, ob er eigentlich ein gutes Auto ist. Versteckt sich hinter der ulkigen Verzierung ein mittelschlechter Wagen? Die kurze Antwort ist… nein.

Cruze Diesel hat zwar nur fünf Vorwärtsgänge und 110kW (150PS) von seinem 2-Liter Motor aber er hat eine sehr leichte Kupplung, energisches Gaspedal und Steuerung, kompetente und angenehme Federung, fantastische ABS/EBD Bremsen und fabelhafte Autobahn Manieren.

320Nm Drehkraft sind mehr als genug zum Überholen oder der Antriebsschlupfregelung einen Schrecken einzujagen. Der Chevy hat ein beachtliches Turbo-loch unter 1,500U/Min (vor allem in höheren Gängen) aber ist sonst sehr drehlustig und sparsam.

Fährt man ihn sehr, sehr vorsichtig, belohnt der Cruze Sie mit einem Durchschnittsverbrauch von 5.7L/100km und stößt nur 150g CO2 pro km aus. Fährt man ihn sehr, sehr unvorsichtig, saust er in 10 Sekunden bei 100km/h vorbei und kapituliert erst kurz vor 200km/h.

Hunderte Kilometer weiter war mir der Chevy Cruze mir ans Herz gewachsen und wurde unverschämt an alle Interessenten demonstriert. Mit gefällt immer noch nicht die geschwollene Nase oder das Toyota Fortuner Auspuffrohr, aber sonst gefällt mir die Form des Wagens sehr gut.

Und dann; letzten Freitag bekam ich endlich den Anruf, den ich fürchtete – die GM Leutchen wollten Ihren Wagen abholen und mußten unaufhörliches Bitten, Betteln und Handeln über sich ergehen lassen. Der Gesprächspartner hätte auch gerne den Cruze LT Diesel getauscht; gegen eine Überweisung von genau N$269,900.

Es klang verlockend aber ich gab später am Tag auf und winkte dem Cruze traurig hinterher als er auf seinen hübschen 17-Zoll Felgen um die Ecke verschwand. Sein 60L Tank war noch halb-voll und ich wußte sofort, das er es auf meine Liste von 2011 Autos des Jahres geschafft hat.

Der Chevrolet Cruze LT 2.0D war viel, viel besser als ich ihn erwartet hatte, aber ich fordere Sie auf, diese Behauptung selbst zu prüfen. Leider kann ich über seine Langlebigkeit und Wartungskosten nicht berichten, aber er verfügt über eine fünf Jahre 120,000km Garantie und einen 3 Jahre 60,000km Wartungsplan.

Was ich Ihnen (und dem Cruze) aber bieten kann, ist das: GM / Chevrolet, falls Sie diesen Text lesen, bitte-bitte versichern Sie, daß der Cruze anständig gebaut wird und ebenso treffend von den Händlern unterstützt wird. Wenn Sie das schaffen, sollte sich der Cruze (wenigstens als Diesel LT) als Verkaufsschlager beweisen.

Leave a Comment